25Jul,13

Kleine Frau mit großer Stimme

Sandra Madison Roth ist eine Frau, die verblüfft, positiv überrascht, sing sie. „Die kleine Rockröhre“, diesen Titel trägt sie, in bislang kleinen Kreisen, nicht umsonst. „Country, Southern Rock, auch Musik in Richtung Tina Turner, das ist meine Musik, die ich am liebsten singe“, erzählt Sandra Madison Roth.

Stimmlich geht sie unter die Haut, Tina Turner, wie Melissa Etheridge, irgendwo dazwischen siedeln sich ihre ureigenen Interpretationen von Cover-Songs an. Nicht nachgemacht, aber auf benanntem Niveau.

Vor rund eineinhalb Jahren ist die 31jährige mit ihrem Lebensgefährten von Aschaffenburg nach Seckmauern, dem hessischen Dorf an der bayrischen Grenze, gezogen. Im Juni hat sie ihre erste eigene Single herausgebracht. „We better talk this over“, so der Titel.

Die zierliche, junge Frau, sie misst nur 1,50 Meter, überrascht mit der großen, satten, rauchigen „Soul-Stimme“, mit dem Feeling für eigene Interpretationen.

Zur ersten eigenen Single ist sie mit Hilfe von Otto Reuss, Euler Studio Steinau, gekommen. Kennen gelernt haben sich beide nur wenige Wochen vor der Single-Vorstellung am Hanauer Künstlerstammtisch, bei dem Sandra Madison Roth mit Live-Gesang begeisterte. Otto Reuss war sofort überzeugt und erklärte sich bereit, mit ihr eine eigene Single zur produzieren. Ein Cover-Song, „We better talk this over“ wurde gemeinsam komponiert, arrangiert und produziert.

„Künftig werde ich mehr eigenen Songs bekommen“, erklärt die Sängerin, die im australischen Radio-Sender FRC-Radio, in Deutschland auch über Internet öfter mal zu hören ist. Im fernen Australien hat sich eine Texterin gefunden, die ihr künftig Songs schreiben will.

Gesungen habe sie schon seit frühen Teenie-Jahren gerne, erzählt sie, in vier Jahren klassischen Gesangsunterricht in den Neunzigern habe sie ihr Talent verfeinert. Auftritte, ob als Solistin oder früher in Bands, zählten zum Leben der gelernten Kinderpflegerin, späteren Luftsicherheitsassistentin.

2004 bekam Sandra Madison Roth die schreckliche Diagnose: Multiple Sklerose (MS). Bis noch in diesem Jahr kam sie mit Gehhilfen aus, seit einem Krankheitsschub im Februar ist sie auf den Rollstuhl angewiesen. Sie hofft aber auf Besserung und wieder zu den Gehhilfen zurückkehren zu können. Eine offizielle Vorstellung der CD innerhalb eines Events eröffnete ihr nebst dem Euler Studio Steinau auch Theo Zwermann, Geschäftsführer des Erlebnisparks Steinau. Hier wurde ihre Single-CD am Freitag, 07. Juni, begleitet vor ihrem Live-Auftritt, im Rahmen einer Grillparty vorgestellt. Für Sandra ist ihre Musik alles, und sie trägt das Geschenk eines großen Talentes in ihrem zierlichen, angegriffen Körper. Zu der hinausragenden Gesangsstimme ist die junge Frau mit sehr viel Charme, Anmut und Schönheit gesegnet. Was ihr fehlt, ist – gerade jetzt unerwartet im Rollstuhl im kleinen Dorf – Mobilität. Der Umbau ihres Autos steht an, nur 2500 Euro, aus eigener Tasche leisten kann es die bis zur Krankheit berufstätige junge Frau nicht. Mit einer „Ein-Euro-Aktion“ pro Hörer hilft ihr der (in Deutschland) Internet-Radiosender „FRC“ weiter. Nur 2500 Ein-Euro-Spender reichen. Die „strassen gazette“ unterstützt mit Ihren Leserinnen und Lesern gerne mit.

strassen gazette, August 2013