22Jan,14

Grandiose Rockröhre im Rollstuhl

Forchheim – Forchheim ist zum Schauplatz eines Musikspektakels geworden, das den Besuchern des Konzertes von Sandra Madison Roth noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die an Multipler Sklerose erkrankte Vollblutrockerin begeisterte, nunmehr zum dritten Mal, die Fans. Das Backstage One in der Bamberger Strasse glich einem Hexenkessel.

 

Andere Musiker unter Zuhörern

Sandra Madison Roth zog dieses Mal nicht nur das musikliebende Publikum an, sondern auch zahlreiche regionale und überregionale Bands, Sänger und Sängerinnen, welche von ihrer Art, die Musik zu leben, begeistert sind. Unter anderem waren im Publikum das Partyduo Frankenexpress sowie auch die hessische Schlagerprinzessin Birgit zu finden.

Der musikalische Abend begann gegen 21.30 Uhr. Während Sandra ihre erste Ansage machte, herrschte eine spannungsgeladene Stille im Backstage One. Dann wurde dem Publikum von Beginn an ordentlich eingeheizt. Die zahlreichen Gaäste des Abends waren gut gelaunt und schwangen teilweise zu Songs von Bryan Adams, Bon Jovi, Tina Turner und vielen anderen die Tanzbeine.

Sie steigt auf den Rollstuhl

Eines der vielen Highlights des Abends war es, als Sandra Madison Roth sich ihre Gitarre bringen ließ und sich zu „Achy Breaky Heart“ selbst begleitete. Gegen 0.30 Uhr ende die Vorstellung mit einer einmaligen Zugabe: Die im Rollstuhl sitzende Künstlerin drehte ihren Rolli und kniete sich auf diesen, um größer zu wirken. Allein diese Aktion bewirkte stehende Ovationen.

Abschluss mit Whitney Houston

Als sie dann zu einem „I will always love you“ von Whitney Houston ansetzte, begab sich zur großen Überraschung aller die hessische Schlagerprinzessin Birgit auf die Bühne.

Für jede Sängerin ist es eine Herausforderung, sich an der Stimme von Whitney Houston zu messen. Aus dem Song „I will always love you“, einem Song, der für eine Stimme konzipiert ist, ein Duett zu machen, ist eine wahre Kunst.

Ohne vorher zusammen geprobt zu haben, jagten die beiden dem Publikum zum Abschluss des Konzertes einen eiskalten Schauer über den Rücken.

Fränkischer Tag, 22.01.2014